NPD-Stadtrat in Leipzig erstellt Strafanzeige aufgrund gefälschter Beweise…

… so könnte eine Schlagzeile der nächsten Tage lauten. Die Facebook-Präsenz der rechtsradikalen und mit besten Kontakten in die Szene der gewaltbereiten „Freien Kräfte“ ausgestatteten NPD Leipzig verbreitete heute Nacht die Meldung über eine angebliche Strafanzeige des NPD-Aktivisten Enrico Böhm gegen die Stadträtin Juliane Nagel. Enrico Böhm ist ebenfalls Stadtrat in Leipzig – allerdings für die NPD – und hat sich bislang nicht berichtigend geäußert.

Da Juliane Nagel Pressesprecherin des Netzwerkes „Leipzig nimmt Platz“ ist und die NPD plump, aber zielführend mit gefälschten Bildschirmfotos operiert, veröffentlichen wir folgende Richtigstellung: Die vermeintlichen Bildschirmfotos sind Fälschungen. Die Gewaltaufrufe hinsichtlich des Aufmarsches von Legida am kommenden Freitag sind von der NPD Leipzig lanciert.

Allerdings entspricht das eskalierende Agieren der NPD Leipzig unserer aktuellen Lageeinschätzung. Wir fordern die Landespolizei und die kommunale Ordnungsbehörde auf, einem vielfachen Verstoß gegen Auflagen bei Legida (Vermummung, Alkohol, Glasflaschen usw.) wie zuletzt am 21. Januar wirksam zu begegnen. Eine mögliche Bedrohung des öffentlichen Protestes gegen Legida durch gewaltbereite Rechtsradikale muss expliziter Teil des Sicherheitskonzeptes sein.

Die von der Facebook-Seite der NPD Leipzig bezeichnete Pressemitteilung vom 28. Januar 2015 wurde vormittags an 45 Presseagenturen und Einzelpersonen versendet. Darunter befinden sich u. a. die Deutsche Presseagentur oder news.de, die in keinerlei Zusammenhang mit dem Netzwerk stehen. Diese werden gegebenenfalls bestätigen, dass der Text die Worte „Gewalt“ oder „niederschlagen“ nicht enthält. Da das blog von „Leipzig nimmt Platz“ auf einem fremden Server gehostet wird, ist es zusätzlich möglich, die dort befindlichen Serverprotokolle auszuwerten. Eine Prüfung wird ergeben, dass die – mit technischem Sachverstand – hinzugefügten Worte „auch mit Härte und notfalls mit Gewalt niederschlagen“ weder geschrieben noch veröffentlicht wurden. Nach Rücksprache mit Juliane Nagel gilt dies analog für den gefälschten Text ihres eigenen blogs.

Archivierter screenshot von https://www.facebook.com/npd.leipzig/posts/689880461124627 (sicherer Link)
gefälschter screenshot der NPD

4 Gedanken zu „NPD-Stadtrat in Leipzig erstellt Strafanzeige aufgrund gefälschter Beweise…“

  1. Jeder weiß dass die Beweise NICHT gefälscht sind, es gibt noch mehr User die einen kleinen Screetshot von diesen für eine landtagsabgeordnete unglaublichen Vorgang getätigt haben.

    wir wünschen Ihnen viel Glück auf Ihrem weiteren Lebensweg Frau Nagel !

    eine Freundin

  2. Der Titel ist Bildniveau.
    Entweder er hat Anzeige erstattet oder nicht, aber “so könnte die Schlagzeile lauten”…

  3. Anscheinend liegt hier ein Missverständnis vor. Nur weil irgendein blog oder hier eine Facebook-Seite behauptet, dass eine Anzeige vorliegt, muss das noch nicht den Tatsachen entsprechen. Wir gehen bei der Meldung durch die NPD natürlich davon aus, dass es so ist, können aber z. B. auch “friendly fire” nicht ausschließen.

    Wir sind erwartungsfroh hinsichtlich der Ermittlungsergebnisse. Zumindest Strafanzeige ist mittlerweile mit Gewissheit bei der Polizei eingegangen.

Kommentare sind geschlossen.