Nazi-Demonstration am 7. Dezember 2013 in Leipzig-Schönefeld

Die NPD Sachsen hat für Samstag, 7.12. erneut eine Versammlung in Leipzig-Schönefeld angemeldet. Bereits am 18.11. und am 25.11. war sie mit so genannten “Mahnwachen” im Viertel präsent. Ihr Ziel ist es rassistische Propaganda zu betreiben und gegen die Notunterbringung von Flüchtlingen in der ehemaligen Fechner-Schule aufzuwiegeln.

An Brisanz gewinnt die Aktion durch den Einzug der ersten asylsuchenden Menschen am Mittwoch, 4.12.2013 in die leer stehenden Fechner-Schule. Auf dem Rücken von schutzsuchenden Familien will die NPD sich politisch profilieren. Dabei geht es ihr nicht um den Schutz von Kindern, wie sie es mit ihrem Motto “Kinderschutz statt Asylrecht” vorgibt, sondern um die Propagierung einer homogenen Volksgemeinschaft, aus der sie Menschen auch gewaltsam ausschließen will.
Wir werden nicht zulassen, dass die NPD und ihre MitäuferInnen Menschen einschüchtern und bedrohen. Weder am 7.12.2013 noch zu anderen Zeiten. Weder in Leipzig-Schönefeld, noch anderswo.

Fakt ist inzwischen, dass die Nazis diesmal keine stationäre Kundgebung angemeldet haben, sondern mit einem Demonstrationszug vom Stannebeinplatz über die Gorkistraße zur Schule in die Löbauer Straße ziehen will. So dürften sich verschiedene Möglichkeiten bieten, sich dem Aufmarsch zu widersetzen. An der Notunterkunft für Asylsuchende selbst soll eine Mahnwache angemeldet werden.

Haltet euch auf dem Laufenden! Gemeinsam und solidarisch gegen Rassismus! Refugees welcome!

Am 4.12.2013 wird zwischen 8 und 22 Uhr in der Löbauer Straße Ecke Volksgartenstraße eine Mahnwache des Bündnisses “Refugees welcome!Leipzig” stattfinden. Kommt vorbei!