„Dem Rassismus den Platz nehmen“ – Aktionsnetzwerk ruft zum breiten Protest gegen hetzerische islamfeindliche Proteste auf

Am Montag, den 2. November will die rassistische Gruppierung Legida wieder über den Ring marschieren. Das Aktionsnetzwerk “Leipzig nimmt Platz” ruft zum breiten Gegenprotest in Hör- und Sichtweite des islam- und demokratiefeindlichen Aufmarsches auf. Vier Kundgebungen unter dem Motto “Dem Rassismus den Platz nehmen” hat das Netzwerk angemeldet. Irena Rudolph-Kokot für das Aktionsnetzwerk: “Solange Rassisten und Hetzer in Leipzig aufmarschieren, solange werden wir ihre Parolen, Ressentiments und Menschenverachtungen entschlossen entgegentreten. Wir werden Rassismus den Platz nehmen.”

Als Redner erwartet Legida Heiko Bernardy, der auf Grund seiner Reden selbst aus der AfD ausgeschlossen wurde. Bernardy war Vorsitzender des Südthüringen Kreisverbandes der AfD, nach seiner Rede im Januar 2015 bei Sügida, in der er rassistische und islamfeindliche Parolen verbreitete, wurde er ausgeschlossen. “Wir werden rassistische Hassreden nicht unwidersprochen lassen. Was Hass und Menschenfeindlichkeit sät, erleben wir tagtäglich: Brandanschläge und Schmierereien an Unterkünften für Zufluchtsuchende – eine erschreckende Bedrohungslage für Migranten, aber anti Anti-Rassisten”, so Irena Rudolph-Kokot weiter.

Kundgebungen des Aktionsnetzwerkes “Leipzig nimmt Platz” am Montag den 2. November unter dem Motto “Dem Rassismus den Platz nehmen.”

  • ab 17:30 Uhr, „kleiner“ Willy-Brandt-Platz
  • ab 18:00 Uhr, Hainspitze
  • ab 19:00 Uhr, Oberer Dittrichring – Thomaskirchhof
  • ab 19:00 Uhr, Goerdelerdenkmal

Pressemitteilung: Leipzig, den 1. November 2015