„Dem Rassismus den Platz nehmen“ – Aktionsnetzwerk ruft zum Protest gegen Querfront-Bestrebungen und Rassismus am 26. Oktober auf

Am Montag, den 26.10.15 will die rassistische Gruppierung Legida wieder auf dem Leipziger Ring marschieren. Die Route soll wieder vom (beinahe umbenannten) „Refugees-Welcome-Platz“ über den westlichen Ring zum Neuen Rathaus und zurück führen.

Als Sprecher bei Legida ist Jürgen Elsässer angekündigt, der sich – mit einer eigenen linken Vergangenheit und engem persönlichem Bezug zu Leipzig ausgestattet – seit vielen Jahren für eine politische Querfront gegen „die da oben“ einsetzt. Der Herausgeber des anti-westlichen, streng homophoben und hauptsächlich für Verschwörungstheorien bekannten Compact-Magazins hatte in letzter Zeit mit Meuterei-Aufrufen an die Bundeswehr, aber auch strategischen Analysen zur Entwicklung der Pegida-Bewegung auf sich aufmerksam gemacht.

Für einen erfolgreichen Gegenprotest hat „Leipzig nimmt Platz“ Kundgebungen angemeldet:

  • ab 17:30 Uhr kleiner Willy-Brandt-Platz
  • ab 18:00 Uhr Hainspitze
  • ab 19:00 Uhr Thomaskirchhof
  • ab 19:00 Uhr Goerdelerdenkmal

Das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ ruft wie bei jedem öffentlichen Auftreten von Ideologien der Ungleichwertigkeit zum solidarischen und gewaltfreien Protest auf.

Pressemitteilung: Leipzig, 25. Oktober 2015


[update] Von der Facebook-Initiative Nolegida erstellte Aktionskarte für morgen.