Montag, 30. März: NoLegida die Neunte

Am kommenden Montag heißt es wieder Legida die Stirn zu bieten. Zum neunten Mal wollen die Rassist*innen durch die Stadt ziehen. Wie gehabt soll die Tour vom Augustusplatz durchs Graphische Viertel zurück zum Augustusplatz führen. Auf Nazi-Hiphop mit A3stus“ müssen die Mitläufer*innen diesmal verzichten. Auf ihrer Facebook-Seite schieben jene die Schuld dafür dem Ordnungsamt zu. Dafür wird sich der fanatische Islamhasser “Michael Mannheimer” auf der Bühne ausleben können.

An den vergangenen Montagen wurde Protest in echter Hör- und Sichtweite (das heißt, nicht abgedrängt durch Polizei-Wagenburgen) de facto unterbunden. Das Aufmarschgebiet von Legida war mehr oder weniger tabu. Darum hat das Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz für den kommenden Montag versucht eine Kundgebung am Wintergartenhochhaus anzumelden. Dies wurde durch das Ordnungsamt nicht zugelassen. Alternativ wurde uns eine Kundgebung in der Dörrienstraße im Graphischen Viertel angeboten. Diese mündet direkt in die Querstraße, die Straße auf der Legida laufen will.
Ab 19 Uhr werden wir vor Ort sein. Kommt vorbei! Zeigen wir ein weiteres Mal lautstark, dass wir keinen Bock auf rassistisches, demokratiefeindliches Getöse haben.
Ab 18 Uhr wird “Legida das Original auf dem Augustusplatz seinen satirische Auseinandersetzung mit dem Treiben gegenüber fortsetzen. Ab 20 Uhr lädt das Erich-Zeigner Haus auf den Nikolaikirchhof zu einer Kundgebung.

PS: Am Montag, 6. April (Ostermontag) wird Legida pausieren. Am 13. April lädt Pegida zur Kundgebung mit dem niederländischen Rechts-Außen-Politiker Geert Wilders. Es ist gut möglich, dass Legida auch an diesem Montag den Weg nach Dresden nehmen wird. Haltet euch auf dem Laufenden!
Kundgebung 30. März 2015 #platznehmen #nolegida Dörrienstraße

Ein Gedanke zu „Montag, 30. März: NoLegida die Neunte“

Kommentare sind geschlossen.