Hard facts für den 21. Januar

Orte/Zeiten/Ticker für die Proteste gegen Legida am 21.1.2015 in Leipzig aktualisiert 21.01.15, 12:30 Uhr

Am Abend des 20.1. wurde die ursprüngliche Legida-Route um den gesamten Ring von der Stadt beauflagt. Legida darf demnach ab Augustusplatz – Goethestraße – Georgiring – Roßplatz – Peterssteinweg – Windmühlenstraße – Grünewaldstraße – Roßplatz – Augustusplatz laufen. Um den Ring herum und in der Innenstadt sind zahlreiche Protest-Kundgebungen angemeldet. Diese findet ihr hier auf einer Karte online (wird laufend ergänzt). Hier ist eine Karte zum Ausdrucken (Stand 12:30 Uhr). Angemeldet ist von 18:30 bis 22:00 Uhr.

Es ist denkbar, dass Legida dagegen vor das Verwaltungsgericht zieht. Eine Entscheidung würde dann erst am 21.1.2015 getroffen. Haltet euch also auf dem Laufenden!
(Die ursprünglich genehmigte Route war folgende: ab Augustusplatz Laufrichtung im Uhrzeigersinn – Richtung Roß-/Leuschnerplatz, am Neuen Rathaus vorbei, Thomaskirche, Runde Ecke, Blechbüchse, Hauptbahnhof via Goethestraße wieder zum Augustusplatz.)

An zwei Orten werden wir uns 16.30 Uhr treffen:
→ Moritzbastei/Mensa am Park
→ Wintergartenhochhaus

Am Mittwoch wird Radio Blau auf UKW 99,2 MHz wichtige Informationen senden und zum aktuellen Geschehen berichten. (Internetverbindungen hatten sich am vergangenen Demo-Montag als unzuverlässig erwiesen. Viele, auch ältere Telefone verfügen über ein UKW-Radio, das die Kopfhörer als Antenne nutzt.)
Am 21. Januar ist ein Ticker von Refugees welcome geschaltet, der laufend informiert: https://www.aktionsticker.org.

Live-Informationen erhaltet ihr auch auf twitter, bevorzugt von den accounts

Außerdem gibt es einen Ermittlungsausschuss (EA) zum Melden von Ingewahrsamnahmen & Festnahmen: 0341 2119313

Beachtet unsere Tipps für Aktionen.

Und denkt dran: Unsere Widersetz-Aktionen sollen solidarisch und gewaltfrei ablaufen. Ziviler Ungehorsam ist nichts Verbotenes, sondern ein bewusster Regelübertritt, eine Form der basisdemokratischen Beteiligung mit dem Ziel eine Unrechtssituation – hier den Marsch von tausenden Rassist_innen – abzuwenden.

Am 21.1.2015 soll ein massives Polizeiaufgebot von 4000 Beamt_innen vor Ort in Leipzig sein. Bleibt besonnen, bewegt euch in Gruppen mit Bekannten und Freund_innen und denkt darüber nach, ob ihr eure Smartphones auf den Aktionen braucht.

„Uns verbindet die Entschlossenheit, erstarkenden rassistischen und neonazistischen Strukturen unsere Überzeugung, unseren Mut und Verstand, unsere Gemeinsamkeit und Vielfalt entgegenzusetzen.“ Leipzig nimmt Platz!