Pressemitteilung, 14.8.

Den Nazis nicht den öffentlichen Raum überlassen! Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz ruft auf zu Protest gegen rassistische Nazikundgebung am Samstag, 17.8. auf!

Am 17.8.2013 will die NPD Sachsen in der Nähe der Moscheegemeinde in der Roscherstraße eine rassistische Kundgebung abhalten. Sie richtet sich damit gegen MigrantInnen und insbesondere MuslimInnen und setzt diese pauschal mit Fundamentalismus gleich.

„Wir werden niemals dulden, dass Nazis den öffentlichen Raum für ihre Hasspropaganda nutzen. Das Manöver der NPD ist durchsichtig – sie will schwelende Vorurteile gegen MuslimInnen für sich nutzen. Wir werden am Samstag für Menschenrechte und gegen jeden Rassismus einstehen und den Nazis den öffentlichen Raum streitig machen.“

Das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ hat für Samstag ab 12 Uhr eine Kundgebung in der Roscherstraße angemeldet. Diese findet in Hör- und Sichtweite der Nazikundgebung statt. Die Kundgebung der NPD wurde vom Ordnungsamt wie im November 2012 in der Nähe der Einmündung Berliner Straße/ Roscherstraße platziert und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen 13.30 Uhr beginnen. Der Nazitross wird sich also über die Berliner Straße zu ihrem Versammlungsort bewegen. Auch hier können sich Möglichkeiten für Aktionen des zivilen Ungehorsam gegen Nazis ergeben.

Die Kundgebung der NPD ist Bestandteil des Bundestagswahlkampfes, der sich aus rassistischen Parolen und Anti-EU-Propaganda speist. Der Tag der Kundgebung, der 17.8., ist allerdings auch der Todestag des Hitler-Stellvertreters Rudolf Hess, der in der Naziszene als Märtyrer glorifiziert wird.

Am Samstag wird das Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz über seine Twitteraccount twitter.com/platznehmen informieren.