UNGEHORSAM! DISOBEDIENCE!

Internationale Konferenz – nicht nur in Vorbereitung auf Dresden – Ziviler Ungehorsam und kollektiver Regelverstoß. 28./ 29. Januar 2012 an der TU Dresden

Kongress Ungehorsam

Aktionen des zivilen Ungehorsams haben weltweit Konjunktur: In Kairo, Madrid, Athen, New York, Frankfurt … überall gehen Menschen auf die Straße. Die Zelte und Platzbesetzungen, die Blockaden und Flashmobs zeigen unmissverständlich, dass eine neue globale Generation von Ungehorsamen, Empörten und Wutbürger_innen entstanden ist. Gegen Prekarisierung, Perspektivlosigkeit und erstarrte Autoritäten entsteht die Forderung nach direkter Demokratie und Partizipation an politischen Entscheidungen.

Gegen die Untätigkeit der Landesregierung ist es in Dresden seit 2010 gelungen durch Massenblockaden den alljährlichen „Trauermarsch“ von Neonazis zu verhindern. In Stuttgart führte ein in der Bevölkerung umstrittenes Bahnbauvorhaben tausende Menschen zusammen. Last but not least wird im Wendland seit 30 Jahren ziviler Ungehorsam geprobt, gegen die Errichtung eines Atommüllendlagers in Gorleben.
Trotz der unterschiedlichen zugrunde liegenden lokalen und politischen Konflikte, aus denen heraus Akte des zivilen Ungehorsams entstehen, eint diese Proteste doch eines: Die bewusste kollektive Regelübertretung von Vielen im Sinne eines Wunsches nach politischer Veränderung und dem Recht auf demokratischen Meinungsstreit und Mitbestimmung.

Auf dem Kongress in der TU Dresden wollen wir – pünktlich zum Jahrestag der Tahrir-Platzbesetzung in Kairo und, mit Blick auf den Dresdener Nazi-Aufmarsch, zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus – auf insgesamt fünf Podien, in zahlreichen Vorträgen, Workshops und World-Cafes Möglichkeiten zum internationalen Austausch und zur Vernetzung bieten.
Zudem wird es viel Platz für kontroverse Debatten und Diskussionen zu Geschichte, Theorie und Perspektiven Zivilen Ungehorsams geben. Wir werden diskutieren, wie kollektive Regelübertritte bei Gipfelmobilisierungen, antirassistischen und queerfeministischen Aktionen, antifaschistischen Aktionen, bei Umweltpolitik und sozialen Protesten Anwendung finden. Wir werden uns – insbesondere am Beispiel von Dresden – auch mit den politischen Gegenstrategien von Konservativen in Justiz und Politik beschäftigen.
Referent_innen aus über zehn Ländern werden von ihren Erfahrungen bei der Parlamentsbesetzung von Wisconsin, den Protesten auf dem Tahrir Platz, den Anti-Nazi-Protesten in Dresden oder Occupy Wall Street und vielen weiteren Aktionen berichten.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

www.ungehorsam-kongress.de
Info- und Pressetelefon: 0176-39673289

Programm: (Stand 13.1.12)

Auf dem Kongress möchten wir verschiedene Angebote und Diskussionsformen miteinander kombinieren. Es erwarten euch Podiumsveranstaltungen, Workshops, Vorträge und eine durchgängige Vorstellung verschiedener internationaler Aktionen Zivilen Ungehorsams in Rahmen derer unsere Gäste und ReferentInnen zur Diskussion einladen.

In extra eingerichteten Info- und Meetingareas bietet sich Raum zum Kennenlernen, zum Austausch und natürlich zur gemeinsamen Diskussion. Wenn ihr euch mit einem Infotisch o.ä. beteiligen wollt wendet euch gerne an .

Samstag, 28.01.2012

9:45 Uhr, Eröffnung. Keynote von Prof. Alex Demirovic, TU Berlin

Podiumsdiskussionen:

10:30 – 12 Uhr: Breaking The Rules – Erfahrungen aus Ägypten, Chile und Europa

Roland Roth, FH Magdeburg
Camila Vallejo, Juventudes Comunistas de Chile, Chile (Mehr zur Rundreise)
http://www.jjcc.cl/wps/
Ola Shaba, Youth for Justice and Freedom, Kairo
Alexis Passadakis, Attac
Moderation: N.N.

15:30 – 17:30 Uhr: Ziviler Ungehorsam: Demokratisches Korrektiv oder radikales Transformationsprojekt?

Thomas Seibert, Philosoph & Wissenschaftler, Interventionistische Linke
Matthew Kearney, University Wisconsin
Ringo Bischof, Ver.di Bundessekretär und Ver.di Jugend
Moderation: Maike Zimmermann, ak – analyse und kritik
www.akweb.de

Vorträge:

Demokratie als konstituierender Prozess: Dissens statt Konsens
Thomas Seibert, Philosoph und Wissenschaftler
Assoziation, Transformation und Butlers Tugend: eine queer-feministische Perspektive auf zivilen Ungehorsam (Association, transformation and Butler’s Virtue: a queer-feminist perspective on civil disobedience)
Eva von Redecker, Humboldt Universität Berlin
Grenzenlose Repression: europäische Kontrollregime gegen soziale Bewegungen
Matthias Monroy, Gipfelsoli
http://gipfelsoli.org

Workshops:

Grenzübertritte: Antirassistische Aktionen an den EU-Außengrenzen
Hagen Kopp, Transact!
http://transact.noblogs.org/files/2011/11/transact-04-screen.pdf
Massenaktionen als Gesellschaftspolitik an den Beispielen Dresden/Warschau:
Dresden Input: FelS (Für eine linke Strömung), Berlin
http://www.fels-berlin.de
Warschau Input: AktivistInnen Bündnis porozumienie 11 listopada, Warschau
http://11listopada.org/strona/den-faschistenaufmarsch-am-11-november-blockiere
Anti-Atom: Wiedersetzen(angefragt)
The Notion of «Civil Disobedience» (Zum Begriff des «Zivilen Ungehorsams»)
Andrea Pabst, Universität Trier
This workshop will be in English, if necessary with a translation into German
Arab revolt: opportunities and limits of civil disobedience (Arabische Revolten: Chancen und Grenzen von zivilem Ungehorsam)
Activists from Syria and Egypt. (Aktivist_innen aus Syrien and Ägypten)
Moderation: Elias Perabo, Klima-Allianz
http://www.die-klima-allianz.de/
This workshop will be in English, there will be a translation into German

Sonntag, 29.01.2012

Podiumsdiskussionen:

10:30 – 12 Uhr: Fabriken – Plätze – Bankenviertel. Ungehorsam in der Krise!?

Input: Christina Kaindl, Rosa-Luxemburg-Stiftung
Anna, Interventionistische Linke
http://www.dazwischengehen.org/
Marina Sitrin, Anwältin, Occupy Wall Street, USA
http://occupywallst.org/
Margarita Tsomou, Jounalistin, Aktivistin, Griechenland
Moderation: Mario Candeias, Rosa-Luxemburg-Stiftung

14.30 – 16.30 Uhr: Die Pflicht zum Ungehorsam – Protest zwischen legitimer Aktionen und illegitimer Repression

Bodo Ramelow, MdL DIE LINKE
Anne Roth, Bloggerin, Journalistin
http://annalist.noblogs.org/
Corinna Genschel, Komitee für Grundrechte und Demokratie
http://www.grundrechtekomitee.de
Prof. Andreas Fisahn, Uni Bielefeld
Alexander Schneider (angefragt, Sächsiche Zeitung)
Moderation: Martin Kaul, die tageszeitung

Vortrag:

Cyberspace und Protest
Constanze Kurz, Chaos Computer Club
Computersicherheit, Datenmissbrauch, Internet-Überwachung und Akte des zivilen Ungehorsams im Netz.
http://ccc.de/de/updates/2011/staatstrojaner
From civil to the social disobedience: Tuti Bianche and Disobbedienti
This lecture will be in English, in German with translation when needed.
Dario Azzelini, author, journalist, activist
http://www.azzellini.net

Nachfragen und Angebote können gerne jederzeit an gestellt werden.

Veranstaltet von der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Kooperation mit der Interventionistischen Linken (IL). Mit Unterstützung von Attac, Republikanischer Anwältinnen- und Anwaltsverein (RAV), Verein für Analyse und Kritik e.V.
Link

http://www.ungehorsam-kongress.de/