Update einen Monat vor der Nazikundgebung

Neues zur möglichen Beauflagung der Nazikundgebung, Unzuverlässigkeit des bisherigen Nazi-Versammlungsanmelders, Pläne des Aktionsnetzwerkes, zur Antifaschistischen Mobilisierung und Vorfeldveranstaltungen der Nazis

Laut eigenem Bekunden prüft die Stadt Leipzig derzeit Auflagen für die Kundgebung der Nazis. Der bisherige Versammlungsleiter Maik Scheffler, mehrfach vorbestraft, musste wegen Unzuverlässigkeit ausgewechselt werden. Anstatt seiner wurde von der NPD Sachsen nun Andreas Storr, Landtagsabgeordneter aus Görlitz, ehemaliger Bundesvorsitzender der NPD-Jugendorganisation JN, benannt.

Das Aktionsnetzwerk arbeitet währenddessen weiter an Ideen um die Nazikundgebung am 20.8.11 zu verhindern. Es wurden Kundgebungen angemeldet, ein Konzert im Park gegenüber des Völkerschlachtdenkmals soll einen zentralen Anlaufpunkt mit kulturellen und inhaltlichen Beiträgen bieten, etc. Außerdem weisen wir auf eine Demonstration des antifaschistischen Bündnis 20. August hin.

Material zum Verteilen und Verkleben wird es ab der kommenden Woche geben.

Haltet euch auf dem Laufenden: auf dieser Seite, Facebook oder per Twitter!

PS: Die Nazis stimmen sich offensichtlich auf die Kundgebung in Leipzig ein:

Am Freitag, 22.7.11, ab 18:30 wird im NPD-Zentrum in der Odermannstraße die Holocaust-Leugnerin und Szene-Anwältin Sylvia Stolz sprechen.

Eine Woche vor dem 20.8.2011 veranstaltet der NPD Kreisverband Landkreis Leipzig gemeinsam mit dem “Freien Netz” Borna Geithain einen so genannten “Tag der Identität”. Im Bürgerhaus der Stadt sollen in diesem Rahmen (neo)nationalsozialistische Redner und Bands auftreten. Ein Bündnis mobilisiert unter dem Motto “Kein Raum für Nazis – nicht in Geithain und nirgendwo” dagegen!