8. Mai – Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus

Auch zum 66. Jahrestag der Befreiung finden in Leipzig verschiedene Veranstaltungen statt. 9.00 beginnt der der Gedenkmarsch zur Erinnerung an die Todesmärsche 1945 am Mahnmal in Abtnaundorf /Theklaer Straße. Um 14 Uhr finden in Lindenau Kundgebung und Demonstration zum Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus und Krieg und gegen das Nazizentrum in Lindenau statt

Aufruf für den Gedenkmarsch

Am 8. Mai 2011 jährt sich das Ende des 2. Weltkrieges und der Tag der Befreiung von der Nazidiktatur zum 66. Mal. Noch in den letzten Kriegstagen versuchten SS und Gestapo, die von ihnen begangenen Verbrechen durch neue Verbrechen zu verwischen. Konzentrationslager, Zwangsarbeitslager und Haftlager der verschiedensten Art wurden durch sie geräumt und tausende dem Tod entronnene Häftlinge auf lange, oft ziellose Märsche, auch durch das Leipziger Land, gehetzt. Viele der Gehetzten und Geschundenen überlebten diese Qualen nicht. Sie starben vor Hunger und Durst, an völliger Entkräftung und durch die Schüsse der SS-Wachen und wurden oftmals einfach am Straßenrand liegen gelassen. Diese letzten Verbrechen der Nazis, die so kurz vor der ersehnten Freiheit noch so vielen Menschen das Leben kosteten, kennen wir heute als die Todesmärsche. Leipzig war ein Ausgangspunkt dieser Todesmärsche.

Um die Erinnerung an die vielen Opfer, deren Qualen und deren Tod aufrecht zu erhalten und um ihrer zu gedenken, beteiligt sich der Bund der Antifaschisten (BdA) e.V., Sitz Leipzig seit 2001 an dem Gedenkmarsch von Leipzig aus. Angesichts der Zunahme von Aktionen rechtsextremer Gruppierungen in der Stadt Leipzig und im Umland wollen wir das Bewusstsein in der Bevölkerung für die Geschichte wachhalten und erweitern mit dem Ziel, dass nie wieder so etwas geschehen kann. Der Gedenkmarsch in Leipzig und im Leipziger Land soll als ein Ereignis zum Gedenken wahrgenommen werden, zivilgesellschaftliches Engagement gegen Neonazis fördern, die Demokratie stärken, Mut machen, sich klar für demokratische Parteien und gegen rechte Parteien zu entscheiden und damit ein deutliches Zeichen für Demokratie, Frieden und Menschlichkeit und gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus setzen.

Vorbereitet von Gruppen „Gedenkmarsch für die Opfer der Todesmärsche 1945“ Leipzig und Wurzen, BdA mit Sitz in Leipzig und NDK – Wurzen

ABLAUF GEDENKMARSCH IN LEIPZIG

+++


Aufruf für die Aktion in Lindenau

Vor 66 Jahren erlebte die Menschheit am 8. Mai 1945 die endgültige Befreiung von der Nazi-Herrschaft.
Es waren vor allem die Angehörigen der Streitkräfte der Alliierten, der Sowjetunion, der USA, Großbritanniens und Frankreichs, wie auch zahlreiche Partisan/innen und Widerstandskämpfer/innen, welche den Sieg über das nationalsozialistische Deutschland möglich machten.
An diesem Tag wollen wir der Opfer des Holocaust und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft aktiv gedenken.

Aufruf zum aktiven Handeln am 8. Mai 2011
Seit 2009 entwickelt sich die Odermannstraße 8 zum Dreh- und Angelpunkt der hiesigen Naziszene. Mit dem Gedenken an den 8. Mai 1945 positionieren wir uns gegen jegliche Form von menschenverachtenden Einstellungen und fordern:
„Schließung des Nazi-Zentrums in der Odermannstraße!“

Dem verleihen wir mit Demonstration und Kundgebung Ausdruck.Die gemeinsame Losung aller Antifaschist/innen war damals und ist heute „Nie wieder!“

Lindenauer Markt
14:00 bis 17:00 Uhr
Workshops, Kultur und Musik

Demonstration
Lindenauer Markt > Zschochersche Straße > Kino Cineding, Karl-Heine-Straße > Gießerstraße > Odermannstraße > Lindenauer Markt

zum Flyer