PM 21.9.2010

Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ ruft Leipzigerinnen und Leipziger auf: Bitte nehmen Sie erneut Platz! Leipziger Erklärung 2010 online unterstützen

Um die für den 16.10. in Leipzig angemeldeten Neonazidemonstrationen zu verhindern, hat sich das Aktionsnetzwerk “Leipzig nimmt Platz” erneut und erweitert zusammengefunden. Zahlreiche zivilgesellschaftliche, kulturelle, religiöse und antifaschistische Gruppen und Initiativen, Parteien und Gewerkschaften rufen dazu auf, am 16.10. gewaltfrei gegen die inzwischen 3 Neonazidemonstrationen auf die Straßen zu gehen.

“Wir können nicht schweigend zusehen, wenn die Neonazis am 16.10. ihre antisemitische und rassistische Ideologie auf die Straße tragen wollen. Zivilgesellschaftlicher Protest ist richtig und wichtig. In diesem Sinne freuen wir uns über den regen Zuspruch, den die Pläne des Aktionsnetzwerkes jetzt schon genießen. Dies zeigt, dass viele Menschen in dieser Stadt und darüber hinaus aktiv für eine demokratische Gesellschaft einstehen wollen.”, so die PressesprecherInnen Gunnar Georgi und Juliane Nagel.

Das Bündnis hat inzwischen einen Aufruf veröffentlicht und bittet um rege Unterstützung dafür.
Die überarbeitete “Leipziger Erklärung” ruft dazu auf die Aufmärsche am 16.10. verhindern zu helfen und reicht gleichsam darüber hinaus:
“Neonazistisches Einstellungen und Ideologien der Ungleichwertigkeit (wie Rassismus, Antisemitismus, Faschismus, Nationalismus und die Reduzierung von Menschen auf eine Verwertungslogik) haben in Leipzig keinen Platz.” heißt es darin unter anderem.

“Mit vielfältigen und gewaltfreien Aktionen werden wir uns den Neonazis am 16.10. entgegenstellen. Ob in Wahren, Plagwitz oder in der Innenstadt: wir werden ihre Aufmärsche verhindern.”, fügen Nagel und Georgi hinzu.

2 Gedanken zu „PM 21.9.2010“

  1. Ich weise mehr als gerne und bereitwillig auf euch und das noble Ziel hin, wie ihr seht. Getwittert wird auch fleißig, Mundpropaganda betrieben usw. Viele Drückeberger vom letzten Jahr haben bereits ihr Erscheinen zugesichert. Die Sache läuft!

    Gruß

    Aldhissla

  2. Wenn im Aufruf oder irgendwo auf dieser Webseite ein Verweis darauf zu finden wäre, welche Rolle die Polizei am 17.10.09 gespielt hat, würde ich unterschreiben – wer aber behauptet letztes Jahr hätten “wir” die Nazis zurückgeschlagen schummlt gewaltig! Und eine Auseinandersetzung mit staatlicher Repression, die sich in der Form des letzten Jahres auch jederzeit gegen Antifaschisten richten kann ist mehr als notwendig. ohne Unterschrift aber mit solidarischen Grüßen Ludger

Kommentare sind geschlossen.