Vorbereitung auf Samstag

  • Folgende Dinge solltet Ihr außerdem dabei haben:
    1. Personalausweis
    2. Kleingeld
    3. Weder Alkohol, noch Drogen
    4. Nerven, Geduld und Friedfertigkeit
    5. Kissen zum Ausruhen
    6. Wasser//Apfel//Banane//was herzhaftes…

(weitere infos sind hier ab dem 17. Oktober zu finden)

8 Gedanken zu „Vorbereitung auf Samstag“

  1. aus der lvz:
    http://www.lvz-online.de/aktuell/content/114167.html

    “… Schmidt kündigte ein “rigides Vorgehen” bei Störungen an, um das Versammlungsrecht durchzusetzen. Dafür stünden auch Wasserwerfer bereit. “Die Polizei lässt es nicht zu, das friedliebende Menschen in der Ausübung ihrer Grundrechte beeinträchtigt werden oder gar Angst haben müssen”, teilten Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) und Polizeipräsident Horst Wawrzynski am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung mit.”

    Da es ja nur eine angemeldete Demo gibt, frage ich mich, sind die wasserwerfer dann gegen die bürger der stadt gerichtet?
    oder verstehe ich das falsch? Ich hoffe ja.

  2. ich denk mal, du verstehst das falsch (hoffentlich!)

    zum einen sind die wetteraussichten nicht sooo rosig für den samstag, zum anderen gibt es auch eine gemeinsame , in der versammlungen, die auf dem grundgesetz fußen (googel mal nach GG §8), als schützenswert angesehen werden… (jeder hat das recht, sich friedlich und ohne waffen unter freiem himmel zu versammeln). das schließt wohl offenbar nicht die “dezentralen aktionen” ein, die antifa-gruppen angekündigt haben. ich kann mir nicht vorstellen, dass die polizei gegen friedliche bürger vorgeht. und wenn doch, dann sollten sie vielleicht die farben ihrer uniformen tauschen!

  3. hmmm
    der Titel des Artikels ist:
    Polizei kündigt “rigides Vorgehen” bei Störung von Neonazi-
    Aufzug an
    heißt: die Polizei räumt Nasen den Weg frei.

    (zitiert nach der online LVZ)

    aber kann man die Nasen als “friedliebend” bezeichnen?
    der LVZ trau ichs zu…

    macht alles keinen Sinn.

  4. Das passt aber irgenwie nicht mit dem Schreiben des Ältestenrates zusammen-da setzt sich unser OB immerhin für “zivilen Ungehorsam” ein. Wie das zusammenpasst erschliesst sich mir nicht.Auch die Aussage”Wenn friedliche Menschen demonstrieren…”ist ein grausamer Satz im Zusammenhang mit den Nasen…

  5. ich hab mal beim Büro des OBM nachgefragt, dort nannte man die
    Formulierung “unglücklich” sowie unglücklich zitiert und sagte,
    die Meinung des OBM zu den Gegendemonstrationen sei in des OBMs Stellungnahme enthalten.

    das hat wohl jemand bei der LVZ falsch verstehen wollen.

    unter http://www.lvz-online.de/download content/091015_presseerklaerung.pdf
    liegt die Presseerklärung selbst –

    bei der leipziger Internet Zeitung heißt es dazu
    (und besser kann ich es nicht sagen:)
    Gestern veröffentlichten Oberbürgermeister Burkhard Jung und Polizeipräsident Horst Wawrzynski eine gemeinsame Erklärung, in der sie sich gegen gewaltsame Proteste aussprachen.

    “Die Polizei lässt es nicht zu, dass friedliebende Menschen in der Ausübung ihrer Grundrechte beeinträchtigt werden oder gar Angst haben müssen”, heißt es darin. “Mit aller Konsequenz und aller gebotenen Härte werden wir Störungen begegnen, welche mit unserer Rechtsordnung nicht vereinbar sind. Wir rufen hiermit nochmals alle Menschen zu Ruhe und Besonnenheit auf und wünschen uns allen einen friedlichen Sonnabend.”

  6. Die LVZ ist mir in dieser Beziehung verdächtig, seit sie im Vorfeld einer der letzten Wahlen auf einer Sonderseite die Kandidaten vorgestellt hat und ihnen Raum für ihre Kommentare und Meinung gelassen hat.
    Die NPD haben sie vollkommen vorbehaltlos wie eine normale demokratische Partei eingereiht.
    Nicht gut.

Kommentare sind geschlossen.